Juan S. Guse, Hannover

Porträt Juan S. Guse

Foto: Dorothee Elmiger

Magischer Realismus, New Weird, Slipstream, spekulative Fiktion – gemeint ist mit all diesen Gattungsbegriffen vor allem eine erzählerische Verfremdung der Wirklichkeit. Der Reiz einer so verstandenen Fiktion ist vor allem, sich schreibend vom Gegenstand des eigenen Textes zu entfernen, um sich ihm von einem anderen Abstraktionswinkel zu nähern. Warum bloß von einer Figur berichten, die Stimmen hört? Warum nicht die Idee ernst nehmen, dass traurige Geister in unseren Trockenbauwänden leben und sich um ihre Arbeitsplätze sorgen? Der Workshop soll dazu einladen, unterschiedliche Verfremdungstechniken an den eigenen Texten auszuprobieren und zu diskutieren.

Zu diesem Workshop gibt es zwei Textwerkstätten am 15. und 16. Februar 2023

Juan S. Guse ist Schriftsteller und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Universität Hannover. Seine Romane erscheinen bei S. Fischer; zuletzt „Miami Punk“ im Jahr 2019, der 2022 vom NDR/SWR als dreiteiliges Hörspiel-Spiel bearbeitet wurde.

 

Termin:

Samstag, 04.02.2023, 10 bis 16 Uhr

Ort:

Autor:innenzentrum Hannover, Ihmepassage 4, 30449 Hannover
Teilnahmgebühr 12 Euro, für Vereinsmitglieder frei

 

Mit Klick auf den Button kannst du dich via eveeno anmelden:

Click to access the login or register cheese